Dienstag, 8. Mai 2012

gefachsimpel: Die Schwierigkeit Farben zu beschreiben

Hallöchen meine Leser,

heute gibts von mir einen "kleinen" Gedankenrundumschlag.Viele von euch kennen es: die BloggerInnen (^^) weil sie dem "Problem" aktiv ausgesetzt sind und die LeserInnen, weil sie das Endergebnis eben lesen.

Es geht um die Klassifizierung und Beschreibung von Farben.

Kleine Anekdote: Als Kind hab ich mich manchmal gefragt, ob wir die Welt denn alle gleich wahrnehmen. Es könnte ja auch sein, dass das was ich als Grün sehe für jemand anders Lila ist. Es würde nie jemandem auffallen, wenn wir Farben konsequent anders wahrnehmen, da wir sie ja gleich benennen... Und da wir (zumeist) sehend auf die Welt kommen, kommt uns da auch nichts komisch vor. 
Man sieht die Welt eben nur durch seine eigenen Augen....

Farben sind ziemlich einzigartig. Manche Firmen haben sich auch bestimmte Farben patentieren lassen, wie z.B. die Telekom sich meines Wissens eine bestimmte Zusammensetzung von Magenta hat patentieren lassen.

Jede Farbe besteht aus einer Vielzahl anderer Farben. Digital, also am PC, sind die meisten aus Rot, Grün, Blau zusammengesetzt. Warum, weiß ich auch nicht, aus der Farblehre weiß ich noch, dass Rot, Grün Blau und Gelb eigentlich die Grundfarben sind, aus denen alles andere gemischt werden kann. - Aber um Farbzusammensetzungen soll es hier auch nicht gehen.

Vielmehr finde ich es interessant, wie Farben beschrieben werden. In der Einführung in die Linguistik lernt jeder Deutschstudent in den ersten Semestern, dass Worte hauptsächlich dazu dienen, die Realität zu beschreiben. Jedoch haben Worte Grenzen - wie kann man Gefühle, Gerüche und Gesichtszüge mit wenigen Worten dem Gegenüber so deutlich machen, dass er das selbe versteht?
Und dazu zählen gewissermaßen auch Farben.

Eine frühere Freundin meinte mal, meine Augenfarbe sei so blond wie meine Haarfarbe. Wenn man sich Augen genau ansieht, weiß man, dass sie ziemlich einzigartig sind in den ganzen Facetten und Schattierungen. Wenn man meine Augen als Grün-Braun beschreibt und die eines anderen Menschen auch, heißt es ja nicht, dass unsere Augen die selbe Farbe haben... oder?

Grün ist nicht gleich Grün - jeder kennt das Sprichwort: "Das Gras auf der anderen Seite ist immer grüner".

Aber was bedeutet "grüner"? Eigentlich sind Farbworte Adjektive, die nicht steigerbar sind. "Eigentlich", weil ich finde, dass es einen Unterschied gibt, zwischen "tot" - "töter/töter" - "am totesten/tötesten" und "grün" - "grüner" - "am grünsten".

Der Unterschied ist anders. Man kann über alles, was man als tod / bzw. lebend einteilen kann, eine eindeutige Aussage darüber machen, ob es tod oder lebend ist. Menschen, die am sterben sind, sind noch lebend und nicht tot. Wenn man von halbtoten Pflanzen redet, meint man im Normalfall welche, die noch nicht ganz verloren sind, also noch leben.
Tod und lebend schließen sich also Gegenseitig aus und sind exakte Gegensätze.

Was ist aber das Gegenteil von Grün? Nach der Farblehre wäre es Rot. Aber es ist ist ja nicht alles automatisch Rot, wenn es nicht Grün ist?


Grün - grüner - am grünsten?
oder
Tannengrün - Moosgrün - Giftgrün?
was meint ihr?

Farben sind relational - für sich betrachtet sehen sie anders aus, als im direkten Vergleich mit einer anderen Farbe. Das fällt mir oft bei Nagellacken auf ;)

Betrachtet mal die nächste Farbe:


Hm, Grau?









































Würdet ihr die linke Farbe jetzt immernoch eindeutig als Grau beschreiben?

Hinzu kommen noch Faktoren wie Lichtverhältnisse, Kameraeinstellungen und der Bildschirm, die mir hier auf dem Blog das Beschreiben von Farben so schwer machen. Wenn ich also Farben anders beschreibe, als ihr sie sehr, heißt das nicht, dass ihr oder ich an einer Sehschwäche leiden ;)

Das Deutsche ist was Farbworte angeht aber noch gut ausgestattet - wir haben viele Farbworte! Rot, Grün, Gelb, Orange, Blau, Lila, Pink.....
Andere Sprachen hingegen kommen mit nur zwei Wörter für Farben aus!
Jedoch nicht, weil sie Unterschiede nicht sehen, sondern teils sind die Unterschiede vielleicht weniger wichtig (fragt mal einen  Mann nach dem Unterschied zwischen Rosa und Pink...) und weil sie andere Mittel haben, Farben zu beschreiben, die wir aber auch kennen - Vergleiche mit Dingen.

"Flieder" ist eigentlich eine Pflanze - wird aber auch für die Farbe der Pflanze verwendet. "Rosa" ist an Rosen angelehnt. Und dann gibt es innerhalb der Farben auch Abstufungen, in Anlehnung an Dinge: Himmelblau - Meerblau - Nachtblau

Wie schön, dass ich euch Bilder zeigen kann - Worte würden so oft nicht ausreichen um euch ein realistisches Bild einer Farbe zu vermitteln...

Mich würde Eure Meinungen zur Farbbeschreibung interessieren - findet ihr man soll es komplett sein lassen und nur noch Bilder zeigen?
Was haltet ihr von solchen Fachsimpeleien generell, konntet ihr meinen Gedanken folgen?

Habt einen wunderschönen Tag!

Kommentare:

  1. sehr schön =)
    erst mal... ich bin mir immer noch nciht sicher, ob jeder mensch die farben gleich sieht. da es ja auch sowas wie die rot/grünschwäche gibt, kann ich mir gut vorstellen, dass es menschen gibt, die farben anders sehen als ich. oder dass ICH die farben anders sehe, als andere ^^

    das "erste" grau empfand ich sofort als etwas lilastichig - der vergleich weiter unten hats gut bestätigt.

    aber für mich... ja, für mich gibts zwischen rosa und pink auch keinen unterschied ^^

    ich beschreibe farben gerne, das hat schon irgendwie was, aber bilder sind trotzdem immer von vorteil :D

    AntwortenLöschen
  2. Die Farbe war von vorherein bei mir nicht Grau, eher Taubenblau mit Lila Stich. Dein Artikel ist wie immer Gut :)

    AntwortenLöschen
  3. Ich persönlich baue auf meine Bilder, weil ich furchtbar bin im Farben beschreiben, allerdings gibt's da ja immer die Schwierigkeit, dass nicht jeder Monitor jede Farbe gleich anzeigt *seufz*

    AntwortenLöschen
  4. Ähm die 3 Grundfaren sind Rot, Blau und Gelb und nicht Rot, Grün und Gelb, da Grün schon wieder ein Mischfarbe ist

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meinte ich ja ;)
      Danke für die Berichtigung, nehms direkt auf!

      Löschen
  5. Super Post =) Sehr interessant zu lesen :)

    Ich hab die Farbe gleich als lila abgestempelt, nicht als grau xD

    Ich beschreibe Farben meistens nicht oder nur kurz und benutze stattdessen lieber Bilder, weil ich einfach nicht die richtigen Worte für Farbbeschreibungen finde. Obwohl ich eine Beschreibung im Prinzip schon besser finde, als Bilder, da Bilder Farben ja immer unterschiedlich wiedergeben. Also auf anderen Blogs lese ich lieber Beschreibungen, ich selbst beschreibe aber nicht :D

    AntwortenLöschen
  6. Super Blogbericht... toll :D
    ich hab das "grau" auch gleich als lila benannt :D

    die beschreibung von farben fällt mri persönlich echt schwer..

    AntwortenLöschen
  7. ich muss sagen das ich eigentlich realtiv gut bin in so was... okey das ist auch immer ansichts sache aber ich bin zufrieden mit meinem Farbbeschreibungen. Einige meiner Freunde meinen auch das ich gut in so was bin

    AntwortenLöschen
  8. Schöner Post! Ich hatte als Kind die gleichen Gedanken über die (vielleicht unterschiedliche) Farbwahrnehmung, und wer weiß... ;)

    Ich habe einen kleinen Freund, 2einhalb ist er, und er lernt gerade die Farben. Mal rät er die Farbe einer Sache richtig, öfter aber liegt er daneben. Und ich finde es total nachvollziehbar. Wenn man sich jetzt im Frühling zum Beispiel den Wald anschaut, ist es doch kaum zu glauben, dass die ganzen unterschiedlichen Farben alle Grün sein sollen!

    Also wie gesagt, schöner Post, auf viele weitere Farbbeschreibungen :)

    AntwortenLöschen
  9. super Post! Farben beschreiben ist kompliziert. Wenn es irgend geht füge ich immer ein Foto dazu damit es keine Missverständnisse gibt. Aber selbst das ist nicht einfach die Farben originalgetreu aufs Foto zu bekommen.

    AntwortenLöschen
  10. Und ich denke immer ich habe eine Störung im Auge ... Es gibt genau 2 Nagellacke wo ich die Farbe anders beschreiben würde, als es viele andere tun.
    Bei dem einen sagen alle es sei ein nude pink ...für mich aber ist das dann ein nude ''orange'' mit pinkem feinem Schimmer... joa
    oder ein Nagellack der grau-beige ist aber goldene kleine Schimmerpartikel hat. Trotzdem sagen alle er ist einfach nur grau ...wäääH? Ich hab keine ahnung was mit meinen Augen falsch ist :D Aber das angesprochene Thema von dir finde ich super, weil ich vorgestern im Bus noch mit einer Freundin darüber gesprochen habe :)

    AntwortenLöschen
  11. ich hätte das einzelne bild als "grau-lila-blau" beschrieben :D aber es kommt echt auch immer auf die umgebung oder vergleiche an :D das ist echt ne schwere sache. ich versuche dann, wie bei dem grün, die farbe mit etwas zu vergleichen, was man kennt.

    andererseits bloggt man ja mit bildern und dann sieht man ja die farbe einigermaßen, und falls das foto nicht der realität entspricht, versuche ich doch zu beschreiben, was anders ist und dann wirds schon schwierig ;D

    AntwortenLöschen
  12. Ein interessanter Artikel :) aber darf ich ein bisschen klugscheißen?

    Ich finde nicht, dass Farbadjektive steigerbar sind/sein sollten - Knallgrün ist leuchtender, aber nicht grüner als ein gedecktes Grün. Denn "Grün" bezeichnet ja eine Farbe, nicht die Leuchtkraft ...

    Und Rot ist nicht das Gegenteil, sondern die Komplementärfarbe von Grün. "Komplement" bedeutet nicht Gegenteil, sondern Ergänzung.

    (und das Adjektiv ist "tot", nicht "tod" ;))

    Und noch eine Frage: Welche Sprache hat denn nur zwei Wörter für Farben?

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch <3
Zu viel Eigenwerbung führt aber dazu, dass ich den Kommentar lösche.