Freitag, 2. August 2013

Review: alessandro Striplac - Anleitung und Ergebnis

Hallöchen miteinander!

Nach den essence gel nails at home, darf ich ein zweites UV-Lack Set testen, und zwar das Striplac Set von alessandro, das ich euch >hier< vorgestellt habe. Genau genommen erreichte mich das Päckchen am Abend bevor ich zum essence Event gefahren bin. Dort sollten wir aber natürlich mit nackten Nägeln erscheinen. Ihr glaubt mir nicht, wie es mich in den Fingern juckte, das Set auszuprobieren...

Nun habe ich zweimal eine Maniküre mit Striplac getragen und so erste Eindrücke und Erfahrungen gesammelt, dass ich euch das Set vorstellen kann. Ich möchte das Set an sich vorstellen ohne es mit dem von essence zu vergleichen, einen Vergleich kann ich gesondert schreiben, wenn ihr Interesse habt.



Im Starterset, das etwa 100 € kostet, sind folgende Produkte enthalten, die ich euch auch kurz beschreiben möchte:



Eine Feile mit 4 verschiedenen Flächen zum Kürzen, Formen und Polieren der Nägel. Die Nägel werden damit NICHT angerauht.
Ein Hufstäbchen mit dem man die Nagelhaut zurückschieben und abrubbeln kann. Das finde ich sehr praktisch!



Eine Dose mit 50 nach Pfirsich duftenden Reinigugspads. Sie werden zu Beginn und am Schluss der Anwendung benötigt. Sie sind sehr dünn, enthalten aber sehr viel Flüssigkeit. Sehr gut finde ich, dass sie nicht fusseln! Man kann sie einzeln nachkaufen, da kostet die Dose 5,95 €.



Der Twin-Coat ist sozusagen Unter- und Überlack in einem und muss 60 Sekunden ausgehärtet werden. Einzeln kostet er 16,95 €, enthält 8 ml und ist 6 Monate haltbar.
Die Konsistenz ist wie bei etwas dickflüssigerem Nagellack, lässt sich aber gut verteilen.



Die UV-LED Lampe hat 6 Watt, die auf 4 Lämpchen verteilt sind. Ich habe nicht gefunden, ob man die Lampe einzeln kaufen kann. Die Bodenplatte ist einfach abnehmbar, so kann man sie säubern, oder die Lampe einfacher auf den Fußnägeln anwenden.
Sehr gut finde ich die Einstellungen der Lampe, sie hat einen Knopf für 10, 30 und 60 Sekunden, so braucht man zwischendrin nicht auf die Uhr schauen.



Im Starterset ist als UV-Farblack die Farbe 27 Secret Red enthalten. Ein Rot, das mir leider überhaupt nicht steht. alessandro war so nett mir daher ein paar weitere Farben zu schicken. Die ganze Farbauswahl findet ihr >hier<. Ein Fläschchen kostet 16,95 €, enthält 8 ml und ist 6 Monate haltbar.



Anleitung
Die Anwendung ist recht simpel, ich habe die Bilder in der Collage so nacheinander angeordnet, dass sie die Reihenfolge zeigen. Da sie aber nicht absolut selbsterklärend ist, hier die Schritt für Schritt Anleitung:
  1. Nägel vorbereiten: In Form feilen, Nagelhaut zurückschieben, evtl. Polieren
  2. Nägel mit einem Reinigungspad reinigen und entfetten
  3. Twin Coat in einer dünnen Schicht auftragen; die vier Finger und der Daumen separat
  4. Den Twin Coat für 60 Sekunden unter der Lampe aushärten lassen. Bei mir funktioniert es am besten, wenn ich bei den 4 Fingern jeden Finger einzeln für 30 Sekunden anhärte, dann den nächsten lackiere und den antrockne. Zum Schluss dann alle 4 zusammen für die restlichen 30 Sekunden unter die Lampe. So verzieht sich nichts und es verläuft nichts.
  5. Ohne die Schwitzschicht zu entfernen den UV-Farblack in einer dünnen Schicht auftragen. Leider scheinen die Farben alle nicht besonders deckend zu sein.
  6. Den Farblack für 60 Sekunden unter der Lampe aushärten lassen.
  7. Schritt 5 und 6 bis zur gewünschten Deckkraft wiederholen.
  8. Eine dünne Schicht Twin Coat auftragen, dabei die Nagelspitze ummanteln.
  9. Twin Coat für 60 Sekunden unter der Lampe aushärten lassen.
  10. Zum Schluss die Schwitzschicht mit einem Reinigungspad entfernen.
Insgesamt habe ich für beide Hände eine Stunde gebraucht. Kann mir nicht vorstellen, dass ich es schneller hinbekommen werde, wenn ich versuche gründlich zu sein. Wenn ich es hochrechne, dauert alleine das Aushärten insgesamt schon 28 Minuten. Also auch nichts für Eilige, wenn ihr mich fragt...


















Hier seht ihr die Farbe "61 crazy lazy" auf meinen Nägeln, in der ersten Schicht wirklich kaum deckend. Nach einer zweiten Schicht finde ich ihn tragbar, auch wenn das Nagelweiß noch durchscheint. Eine dritte Schicht hätte er  noch vertragen können, aber dazu war ich wohl zu ungeduldig. In Wirklichkeit ist der Lack etwas türkisener und dunkler.

Gestern habe ich mir die Nägel damit gemacht, jetzt mal sehen, wie lange sie halten. Ich were euch Updates nachliefern. Der Härtetest steht jedenfalls bevor, ich muss morgen 8 Stunden im Supermarkt arbeiten. Kassieren ist normalerweise DER Killer für Nagellack. Mal sehen, ob der Striplac das aushält.

Das Tragegefühl ist wie bei normalem Nagellack, wenn man eine komplette Maniküre mit Unter- und Überlack trägt. Die Oberfläche fühlt sich toll und glatt an. Das Finish ist schön glänzend, aber für meinen Geschmack könnte es ruhig noch glänzender sein.





Hier noch die 4 Striplac-Farben, die ich bekommen habe: 27 Secred Red (aus dem Starterset), 34 Silky Mauve, 61 Crazy Lazy und 67 Dusty Purple

Fazit
Mit meinem endgültigen Fazit warte ich noch ab, wie der Lack jetzt hält. Mein Fazit zur Anwendung und dem Set selbst, kann ich euch aber schon formulieren.

Die Anwendung ist simpel, allerdings doch auch zeitaufwändiger als ich dachte, obwohl der Farblack auch unter der Lampe aushärtet. Der Auftrag hat bei mir von Anfang an problemlos funktioniert und das Ergebnis gefällt mir auch echt gut!

Allerdings war ich von der Haltbarkeit der Lacke etwas überrascht - nur 6 Monate?! Da lohnt es sich ja kaum sich mehr als eine Farbe zuzulegen, vor allem bei dem Preis von 17 € pro Flasche.

Jetzt mal sehen, wie die Nägel sich in den nächsten Tagen machen! Einen weiteren ausführlichen Bericht findet ihr >bei Angelina<, die das Set auch testen durfte.

Was würde euch zu dem Set sonst noch interessieren? Hat es von euch denn auch schon jemand? Was sind eure Erfahrungen? Seid ihr an einem Vergleichspost "essence vs. alessandro" interessiert?

Kommentare:

  1. viel zu überteuert und die farben finde ich ehrlich gesagt garnicht schön =( und dann nur 6 monate für ein fläschchen das 17€ kostet ??? nee dann lieber das set von essence =)

    AntwortenLöschen
  2. Aber vielleicht auf Dauer scohn was für Eilige, oder?
    Ich meine, wenn es wirklich gut und lange hält (hab auf nem anderen Blog nur positives darübe gelesen), dann muss man sich ja viel seltener die Nägel machen. Aber wer gerne und oft verschiedene Farben/designs mag, für den ist das natürlich nichts.
    Und die Preise sind auch schon nicht ohne..

    AntwortenLöschen
  3. Oha 17 Euro für ein Fläschchen ist aber schon etwas heftig. Mich macht allerdings auch keines dieser UV-Sets an. Ich bleibe beim normalen Lack :)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde es ganz schön teuer, gerade wenn man öfter mal was anderes auf den Nägeln möchte und sich daher mehr Farben zulegen muss. Für 17Euro kann man sich ja an normalen Nagellacken schon einige gönnen und die halten länger als 6 Monate. Auch denke ich, dass man selbst wenn man konstant alle 10 Tage neu lackieren würde und nur eine Farbe nutzt, die trotzdem nicht leer wird in 6 Monaten.
    Dann wirklich eher das Essence Set und alle alten Lieblingslacke weiterverwenden :)

    AntwortenLöschen
  5. Auf dein endgültiges fazit bin ich gespannt. :)

    AntwortenLöschen
  6. Klingt ja erst mal nicht schlecht :) Ich habe mir die Sachen von Essence gekauft und bin bisher auch recht zufrieden :) Ein Vergleich der beiden Sets würde mich sehr interessieren :) Liebe Grüße :)

    melody-of-beauty.blogspot.de

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch <3
Zu viel Eigenwerbung führt aber dazu, dass ich den Kommentar lösche.