Montag, 12. August 2013

alessandro Striplac - Tag 10: Entfernen und Fazit

Hallo zusammen,

heute ist Montag, und wie versprochen zeige ich euch heute das Ende meines 10-Tages-Striplac-Test. Gestern Mittag waren die vollen 10 Tage durch - endlich! Ich hatte ja zwischenzeitlich für Abwechslung gesorgt und den Lack mit Glitzerlack überlackiert, welchen ich 2 Tage später dann mattiert habe (ich lieeeebe matten Glitzer!), aber so langsam sah man "die Lücke" vom Rauswachsen auch richtig.

Und ich hatte immer mehr den Drang meine Nägel zu kürzen, ich konnte beispielsweise nur noch auf den Nägeln tippen, sehr unangenehm...

So sahen also meine Nägel nach 10 Tagen aus - mit 4 Schichten Striplac (Über- und Unterlack und 2 Schichten Farblack), 2 Schichten Glitzer und einer Schicht matt.


Abnutzungsspuren sah man immer noch nicht! Keine Tipwear oder Ähnliches - aber am rechten Daumen hatte sich die Schicht an der Fingerspitze schon gelöst. Einen Ansatz zum Lösen sah ich auch an anderen Fingern. Sehr viel länger als 10 Tage hätte das Ganze wahrscheinlich also auch nicht gehalten. Das ist ja aber auch genug.


Ich war sehr gespannt, wie sich das Entfernen gestaltet. Ich wollte es erst ohne den sogenannten  "Peel Off Activator" probieren, der im Starterkit auch nicht enthalten ist. Also habe ich einfach eine Ecke mit einem Rosenholzstäbchen angehoben und dann versucht die Schichten abzuziehen. An manchen Nägeln ging es fast wie von alleine, an anderen schwieriger und nur stückweise. Das Abziehen hat die Nägel an manchen Stellen leicht beschädigt:





Nach ein bisschen Polieren und einer Nagelöl-Kur sahen die Nägel aber wieder ganz gut aus. Sie sind aber recht weich und leicht biegbar. Ohne Lack würde ich sie momentan nicht lassen wollen, ich habe die Befürchtung, dass sie ziemlich schnell abbrechen würden. Aber ohne Lack bleiben meine Nägel sowieso nie, mindestens ein Pflegelack kommt immer drauf.

Nun also mein Fazit
Das Striplac-System hält bei mir, was es verspricht: 10 Tage tadellos lackierte Nägel, die sich danach einfach abziehen lassen. Die Anwendung war ziemlich simpel und das Ergebnis sah toll aus. Der Lack glänzt tagelang wie frisch aufgetragen. Der UV-Lack stabilisiert die Nägel, sodass sie weder brechen noch splittern, sondern ungehindert wachsen können.
Dafür strapaziert das Abziehen die Nägel schon, aber es hält sich in Grenzen.

Das Ganze hat aber auch seinen Preis - das Starterkit gibt es ab etwa 90 €. Und 18 € für einen Farblack finde ich auch happig. Vor allem wenn man bedenkt, dass diese dann nur 6 Monate haltbar sind. Billiger als Nagelstudio ist es aber allemal.

Ich werde es wahrscheinlich als Nagelverstärkung weiterverwenden, ohne oder mit einem dezenten Farblack dazwischen und dann mit normalem Lack überlackieren. Da habe ich einfach mehr Farben zur Auswahl. So hoffe ich, dass ich mich erstmal nichtmehr mit brüchigen oder splitternden Nägeln rumschlagen muss.

Solltet ihr noch Fragen zu dem System haben, lasst mir einfach einen Kommentar da!

Kommentare:

  1. Also ich find das Ergebnis für die Zeit schon gut (also ich meine jetzt die Haltbarkeit^^), aber wenn es dann irgendwie so rausgewachsen aussieht, wäre ich immer versucht es neuzumachen :D

    Aber preislich werden wir keine Freunde und wenn die Lacke dann nur 6 Monate halten- also für mich ist es halt nichts.

    Ich find auch, dass es besser aussieht als Gelnägel, aber ich bin mir immer noch unschlüssig, was die Inhaltsstoffe bei so was angeht und ich wäre auch jemand, der das abpuhlt und das ist ja nicht gerade gut für die Nägel :D

    Daher wäre es für mich wohl nichts.

    Aber wie gesagt: ich finde, dass es Welten besser aussieht und "natürlicher" als Gelnägel, daher würde ich das vorziehen- also eben auch als Verstärkung der Näglein :)

    AntwortenLöschen
  2. wow richtig beeindruckend. hatte den ersten artikel wohl übersehen? lese mich sofort rein! klingt richtig gut, wird mir aber zu teuer sein...

    AntwortenLöschen
  3. An sich hört sich das ja alles toll an, aber der Preis ist zu hoch :/

    AntwortenLöschen
  4. Was mich interessieren würde ist, ob das essence-system mit diesem kompatibel ist. Das heisst, dieser Lack mit der Essence Lampe oder andersrum. Hast du das einmal ausprobiert oder etwas darüber gehört?

    lg

    AntwortenLöschen
  5. Hmmm :/ Würde ich meinen Nägeln nicht zutrauen.Wenn ich nur paar Sekunden meine Nagelfläche mit einer Feile bearbeiten würde, würden sie sicher sofort noch am selben Tag brechen usw ..

    LG Betti

    AntwortenLöschen
  6. Hallo!
    Ich war sehr auf dein Fazit gespannt. Habe auch den Test für „essence gel nails at home“ verfolgt.

    Es ist genau das was ich brauche. Ich habe kein Problem, wenn ich die gleiche Farbe 10 Tage auf meinen Nägeln habe. Aber der Preis ist nicht ohne. Obwohl, wenn ich es mir so überlege, alle 2 Wochen ins Nagelstudio zugehen, wird mich mehr kosten. Man könnte es auch anders machen, man kann nur den Über-/Unterlack verwenden und je nach Wunsch und Laune normalen Nagellack verwenden.

    Ich habe noch eine Frage. Hast du schon Erfahrungen mit „Jolifin Carbon Colors reStyle“ gehabt oder gehört. Würde mich wirklich interessieren. Ich überlege schon seit 2 Wochen das Ding zu testen. Also in den Videos sieht das Ablösen ziemlich gut/leicht aus. Ich habe bis jetzt leider keine bis sehr wenige Erfahrungsberichte gefunden.

    Grüße Natalja

    AntwortenLöschen
  7. Wow, wie lang deine Nägel geworden sind!
    Klingt ja schon sehr überzeugend, aber 18€ für nur einen Farblack sind echt unverschämt.

    AntwortenLöschen
  8. Deine Nägel sind unglaublich schön, wie schafft man das denn, dass die so lang werden? :o

    Und dieser Glitzerlack ist so schön :)

    http://kleinemiezekatze.blogspot.de

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch <3
Zu viel Eigenwerbung führt aber dazu, dass ich den Kommentar lösche.